Kinder- & Jugendpolitik

Dass Kinder und Jugendliche die Zukunft unserer Gesellschaft sind, ist eine in der Politik gern verwendete Phrase. Wir wollen solchen Worten auch Taten folgen lassen. Die von der CDU gegen die Stimmen der SPD durchgesetzte völlig destruktive und inakzeptable Stellenstreichung im Bereich der mobilen Jugendarbeit muss rückgängig gemacht werden. Angebote wie die Spielplatzbetreuung haben eine breite Anerkennung gefunden und gehören wiederbelebt! Ferner ist die mobile Jugendarbeit auch ein Teil der Prävention. So können problematische Lebenswege frühzeitig erkannt und ihnen entgegengewirkt werden. Dies steht außerdem im Zusammenhang mit unserer Forderung, den Jugendlichen der Stadt Niebüll mehr Freiräume zu verschaffen. So wollen wir einen öffentlich zugänglichen Bandraum prüfen, um damit die musikalische Kreativität zu fördern. Weiterhin ist es uns ein Anliegen, dass vermehrt Freizeitangebote für Kinder- und Jugendliche entstehen. Um diese Angebote auch wirklich attraktiv zu gestalten, müssen Kinder und Jugendliche auch in die Entscheidungen mit einbezogen werden. In diesem Sinne ist es uns wichtig, den Niebüller Kinder- und Jugendbeirat ernst zu nehmen, ihn noch stärker in die politischen Prozesse mit einzubeziehen und die gute Zusammenarbeit fortzusetzen.

Konkret

  • Mobile Jugendarbeit wiedereinführen – Stellenstreichung rückgängig machen
  • Mehr Freiräume für Jugendliche schaffen – Bandraum, Rückzugsmöglichkeiten und Freizeitveranstaltungen ermöglichen
  • Kinder- und Jugendbeirat ernst nehmen und die gute Zusammenarbeit fortsetzen